Handicap Diving

ist eine inklusive und integrative sportliche Entwicklungsaktivität für Menschen mit und ohne körperlichen
und geistigen Beeinträchtigungen.

Sie fördert den Abbau von Berührungsängsten, Vorurteilen und den Aufbau von Toleranz, Akzeptanz
und Kooperationsgemeinschaften.

Der Tauchsport unterstützt die aktive Teilhabe von Menschen mit einem Handicap
am gesellschaftlichen Leben.

Beim Tauchen steht nicht die Beeinträchtigung des Menschen im Vordergrund, sondern die Gemeinschaft
mit all seinen Stärken und Schwächen.

Um Gemeinschaft erleben zu können, ist es wichtig, dass jeder Mensch mit
seinen Stärken und Schwächen seinen Platz findet und sich selbst als wertvolles Mitglied der
Gesellschaft erfährt.

Handicap Diving:

Ist eine unterstützende Therapie- und Rehabilitationsform zur Behebung von
Funktionsstörungen des Bewegungsapparates.

Handicap Diving:

Fördert effektive Zusammenhänge zwischen seelischem und körperlichem Erleben.

Stärkt gezielt, die Selbst- und Fremdwahrnehmung. Unterstützt die Findung
und Stabilisierung der eigenen Persönlichkeitsentwicklung.

Handicap Diving:

Steigerung und Stärkung des Nervensystems, Kräftigung des eigenen Körpers über Muskeln und
Gelenk durch Sinnesaktivierung.

Handicap Diving:

Konzentriert sich auf die Entwicklung, Förderung und Forschung folgender therapeutischer

Schwerpunkte:

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Geistige und körperliche Beeinträchtigungen
  • Borderline
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • DownSyndrom (Trisomie 21)
  • Querschnittslähmung
  • Multiple Sklerose
  • Schlaganfall
  • Traumata
  • Burnout
  • Essstörungen
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Arbeitsüberlastungen
  • ADS / ADHS
  • Schul und Lernprobleme
  • Eingliederungsprobleme usw.
Hier ist ein Artikel "Trennlinie" eingefügt. (Diese Information erscheint nur in der internen Vorschau.)

Im Vordergrund steht immer die Wiedererlangung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens.
Die Verbesserung der Gesundheit und Lebensqualität aller Teilnehmer.

Ziele von Handicap Diving:

  • Stabilisierung der allgemeinen Leistungsfähigkeit

  • Erhaltung der noch vorhandenen Fähigkeiten

  • Wiedererlangung von Fähigkeiten

  • Intensive körperliche Aktivierung

  • Wiedergewinnung von Lebensqualität

  • Verbesserung der Körperwahrnehmung

  • Verbesserung der Grob- und Feinmotorik

  • Förderung und Stabilisierung der motorischen,
    sensorischen, kognitiven, sozialen und
    emotionalen Entwicklung

  • Steigerung des Selbstwertgefühls,
    Selbstvertrauens und der psychischen
    Stabilisierung

  • Abbau von Ängsten und Hemmungen

  • Zugang zu Gefühlen ermöglichen

  • Regulation von Aggressionen und Frustrationen

  • Förderung der Aufmerksamkeit und
    Konzentration

  • Hirnleistungstraining

  • Abbau von Blockaden

  • Ruhe und Entspannung

Hier ist ein Artikel "Trennlinie" eingefügt. (Diese Information erscheint nur in der internen Vorschau.)

Durch Handicap Diving wird die Sinneswahrnehmung optimal geschult. Die menschlichen Sinne geben
dem Gehirn wichtige Informationen, die im Gedächtnis gespeichert werden und der Mensch hat fünf Mal mehr
sensorische Nervenfasern als motorische.

Das bedeutet, alle Sinne sind von großer Wichtigkeit und ein Zusammenspiel zwischen gezielter Bewegung und Wahrnehmung.

Handicap Diving ist ein:

Emotionales Aktivierungsverfahren zur Selbstheilung und Wahrnehmung von Erleben, Denken und Handeln.

Ein Blockadelöser und Türöffner der eigenen Lebensfreude.

Handicap Diving:

Teilnehmer aller Altersgruppen profitieren gesundheitlich in vielfältiger Weise, unabhängig von ihrer Körperlichen oder geistigen Einschränkung.

Bewegungen, die manchmal an Land nicht möglich sind, können im Wasser selbstständig durchgeführt werden.

Handicap Diving:

Eine Aktivierung durch Erleben mit Selbstwirksamkeit.

Unsere Teilnehmer werden von einem ausgebildeten Tauchlehrern und einem Therapeuten begleitet und angeleitet.